Abendgebet

Wir können auch in diesen Tagen miteinander verbunden sein:
Gemeinsam lesen, beten, singen.
Um 19.00 Uhr läuten die Glocken der Stadtkirche*). Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit – in der Hausgemeinschaft oder allein. Suchen Sie sich einen ruhigen Platz.
Sie können z.B.
– eine Kerze entzünden
– einen Psalm oder ein anderes Gebet sprechen
– in der Stille an Menschen denken
– einen Abschnitt in der Bibel lesen
– ein Lied singen
– sich an Gottes Segen erinnern

Vielleicht hilft Ihnen diese kleine Abendliturgie dabei:
Abendgebetweiterlesen

Kirchenhüter gesucht

In der Stadtkirche werden sonntags wieder Gottesdienste gefeiert. Viele freuen sich darüber, andere scheuen den Gang in die Kirche noch. Das kann nur jede und jeder für sich selbst verantworten.

Auch unter der Woche soll die Kirche wieder geöffnet werden. Leider können wir die Kirche dabei nicht unbeaufsichtigt lassen. Dafür gibt es schon seit vielen Jahren die „Kirchenhüter“. Sie ermöglichen die offene Kirche von Montag bis Donnerstag zwischen 10 und 13 Uhr.

 

Unsere Kirchenhüter werden aufgrund ihres Alter der sogenannten „Risikogruppe“ zugeordnet. Manche von ihnen können deshalb vorerst keinen Präsenzdienst in der Kirche übernehmen.
Zugleich gibt es Nachfragen, ob die Kirche auch am späten Nachmittag oder frühen Abend geöffnet werden könnte. Außerdem wurde der Wunsch nach einer Öffnung am Samstag und/oder Sonntag  geäußert.
Der Ältestenkreis möchte auf diese Wünsche eingehen und sucht deshalb Menschen, die dabei mithelfen.

Wären Sie bereit, in den kommenden Wochen für 2 Stunden unsere Kirche zu hüten?

  • einmal im Monat, gelegentlich oder jede Woche?
  • an welchem Tag?
  • zu welcher Uhrzeit?

Dann melden Sie sich bitte im Pfarramt
(Tel 403084 oder sekretariat@stadtkirche-durlach.de).

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Himmelfahrt

Gott ist König über die ganze Erde,
lobsingt ihm mit Psalmen!
Psalm 47,8

Es ist ein guter Brauch in der Stadtkirchen-Gemeinde Durlach, an Himmelfahrt auf dem DJK-Gelände unter freiem Himmel Gottesdienst zu feiern – fröhlich, unbeschwert, lebendig.

In diesem Jahr gibt es genaue Vorgaben, wie Menschen zusammenkommen können oder eben auch nicht – und das hat gut Gründe. Aber Kirche um halb zwölf mit 2 Meter Sicherheitsabstand? ohne gemeinsame Aktion und ohne Gesang? Das ist kaum vorstellbar. Deshalb laden wir ein, den Tag unter freiem Himmel zu verbringen: Dem Körper und der Seele etwas Gutes tun, die frische Luft genießen und über die Wunder Gottes staunen. Mit Menschen aus einem anderen Haushalt zusammen macht das gleich doppelt Spaß. Da kann man dann auch ein Loblied anstimmen – mit ausreichend Abstand, versteht sich.

Kirchenblättle 3/2020

Die neueste Ausgabe des Gemeindebriefs u.a. mit den Themen

  • Woche der Diakonie
  • Konfirmandenanmeldung
  • Kinderseite
  • Gottesdienst-Regeln
  • Kirchenmusik

und dem „GEISTESBLITZ“ von Pfarrer Johannes Kurz
ist erschienen und wird in diesen Tagen im Gemeindegebiet verteilt.

Herzlichen Dank allen ehrenamtlichen Austrägerinnen und Austrägern!

Den Gemeindebrief gibt es auch online: &rarr Gemeindebrief

Ein Fisch zu Pfingsten

Die Gruppen der Stadtkirchen-Gemeinde können sich noch nicht treffen. Wir wollen zu Pfingsten ein Zeichen der Gemeinsamkeit setzen: Wir legen einen Fisch im Hof am Gemeindehaus. Das griechische Wort für Fisch ἰχθύς (ICHTHYS) steht für die Anfangsbuchstaben der griechischen Wörter: Jesus, Christus, Gottes, Sohn, Erlöser.

Und so geht es:

Bringt in den kommenden Wochen bis Pfingsten einen einzelnen Socken oder Strumpf in den Hof vor dem Gemeindehaus im Zwinger und legt ihn zu den bereits dort liegenden Steinen dazu.
Damit die Socke eine plastische Form bekommt, füllt ihn vorher mit kleinen Kieseln oder einem größeren, runden Stein und verschließt ihn durch Zuknoten oder mit einem Gummi, damit alles drinnen bleibt.
Ziel: An Pfingsten liegt ein großer Fisch aus Steinsäckchen auf dem Hof vor dem Zwinger.


saubere Kiesel oder größeren Stein einfüllen


längere Socken oder Strümpfe lassen sich gut verknoten


kürzere Socken lassen sich mit einem Faden zubinden


gefüllte Socken im Hof vor dem Gemeindesaal Am Zwinger 5 zu einem Fisch legen

Wer sich auf den Weg zum Zwingerhof macht, um seinen Socken abzulegen, muss bitte an die Vorschriften denken, die zurzeit gelten: auf dem Hof nicht länger bleiben als nötig und die Abstandsregeln einhalten.

  • Wo findet man Kiesel?
    Kiesel oder Steine findet man z.B. in der Erde, auf Spielplätzen, an der Pfinz oder auch oft um Häuser herum.
  • Macht es was, wenn die Socke ein Loch hat?
    Nein. Man kann das Loch nach dem Füllen mit Steinen so hindrehen, dass man es nicht sieht. Aber gewaschen sollten die Socken natürlich sein.
  • Wie kann ich sehen, welchen Fortschritt unsere Aktion macht?
    am 29. Mai sah der Fisch so aus:

    und am Pfingstsonntag so: