Bubble-net(t)

Seifenblasen

Im eigenen Saft schmoren. Um sich selbst kreisen. Kontakt nur mit denen, die dasselbe denken wie ich. Das ist das Risiko des Lebens in der bubble. Andererseits brauchen wir Räume, mit denen wir vertraut sind. Ohne sie wäre das Leben extrem anstrengend. Auf die richtige Mischung kommt es an. Jugendliche und älter Gewordene kommen ihr auf die Spur beim Feier-Abend am Freitag, 7. Oktober, um 19.00 Uhr im Gemeindesaal (Am Zwinger 5).

Dazu gibt es Lieder zum Mitsingen, begleitet von der Band Baraka, und außerdem Gelegenheit zum Babbeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Hinweise:

Wir freuen uns über Ihren Kommentar. Die Kommentare sind moderiert, das heißt, dass sie vor der Freischaltung geprüft werden. Das geht meistens recht schnell, kann gelegentlich aber auch etwas länger dauern. Ein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars besteht nicht.

Wenn Sie einen Kommentar abgeben, werden einige personenbezogene Daten gespeichert. Ausführliche Angaben lesen Sie bitte in der Datenschutzerklärung.