Predigtvorgespräche

Jeweils Mittwoch, 20.00 Uhr, im Gemeindehaus / Bibliothek

digitalFoto:Foto: Nahler
Bibeltexte werden im Gespräch miteinander lebendig - wenn die eigenen Fragen und Erfahrungen eingebracht werden. In der reformatorischen Tradition ist deshalb die Schrift­aus­legung keine Angelegenheit weniger Experten. Sie ist Aufgabe und Recht aller, die in der Bibel Gottes Wort suchen und finden möchten. Die Predigtvorgespräche bieten dazu Gelegenheit.
Termine
16.01.2019für Reihe der Liedpredigten
„Du für mich“
13.02.2019Predigttext am 24.02.2019
Apg 16,9-15
Lutherbibel 2017 Basisbibel Gute Nachricht Bibel

Der Ruf nach Makedonien
9Und Paulus sah eine Erscheinung bei Nacht: Ein Mann aus Makedonien stand da und bat ihn: Komm herüber nach Makedonien und hilf uns! 10Als er aber die Erscheinung gesehen hatte, da suchten wir sogleich nach Makedonien zu reisen, gewiss, dass uns Gott dahin berufen hatte, ihnen das Evangelium zu predigen.

In Philippi
11Da fuhren wir von Troas ab und kamen geradewegs nach Samothrake, am nächsten Tag nach Neapolis 12und von da nach Philippi, das ist eine Stadt des ersten Bezirks von Makedonien, eine römische Kolonie. Wir blieben aber einige Tage in dieser Stadt. 13Am Sabbattag gingen wir hinaus vor das Stadttor an den Fluss, wo wir dachten, dass man zu beten pflegte, und wir setzten uns und redeten mit den Frauen, die dort zusammenkamen.

Die Bekehrung der Lydia
14Und eine Frau mit Namen Lydia, eine Purpurhändlerin aus der Stadt Thyatira, eine Gottesfürchtige, hörte zu; der tat der Herr das Herz auf, sodass sie darauf achthatte, was von Paulus geredet wurde. 15Als sie aber mit ihrem Hause getauft war, bat sie uns und sprach: Wenn ihr anerkennt, dass ich an den Herrn glaube, so kommt in mein Haus und bleibt da. Und sie nötigte uns.

( Lutherbibel 2017 )

9In der Nacht hatte Paulus eine Erscheinung.
Ein Mann aus Mazedonien stand vor ihm
und bat:
»Komm herüber nach Mazedonien
und hilf uns!«
10Gleich nachdem Paulus die Erscheinung gehabt hatte,
suchten wir nach einer Möglichkeit,
um nach Mazedonien zu gelangen.
Denn wir waren sicher:
Gott hatte uns dazu berufen,
den Menschen dort die Gute Nachricht zu verkünden.

Paulus in Philippi: Die Bekehrung von Lydia

11Von Troas aus setzten wir
auf dem kürzesten Weg nach Samothrake über.
Einen Tag später erreichten wir Neapolis.
12Von dort gingen wir nach Philippi.
Das ist eine bedeutende Stadt in diesem Bezirk Mazedoniens
und römische Kolonie.
In dieser Stadt blieben wir einige Zeit.
13Am Sabbat gingen wir
durch das Stadttor hinaus an den Fluss.
Wir nahmen an,
dass dort eine jüdische Gebetsstätte war.
Wir setzten uns
und sprachen zu den Frauen,
die an diesem Ort zusammengekommen waren.
14Unter den Zuhörerinnen
war auch eine Frau namens Lydia.
Sie handelte mit Purpurstoffen
und kam aus der Stadt Thyatira.
Lydia glaubte an den Gott Israels.
Der Herr öffnete ihr das Herz,
sodass sie die Worte des Paulus gerne aufnahm.
15Sie ließ sich taufen
zusammen mit allen,
die in ihrem Haus lebten.
Danach bat sie:
»Wenn ihr überzeugt seid,
dass ich wirklich an den Herrn glaube,
dann kommt in mein Haus.
Ihr könnt bei mir wohnen!«
Und sie drängte uns förmlich dazu.

( Basisbibel )

9Dort in Troas hatte Paulus in der Nacht eine Vision: Er sah einen Mann aus Mazedonien vor sich stehen, der bat ihn: »Komm zu uns herüber nach Mazedonien und hilf uns!«
10Darauf suchten wir sofort nach einem Schiff, das uns nach Mazedonien mitnehmen konnte. Denn wir waren sicher, dass Gott uns gerufen hatte, den Menschen dort die Gute Nachricht zu bringen.

Paulus in Philippi: Die Bekehrung von Lydia

11Wir fuhren von Troas auf dem kürzesten Weg zur Insel Samothrake und am zweiten Tag erreichten wir Neapolis. 12Von dort gingen wir landeinwärts nach Philippi, einer Stadt im ersten Bezirk Mazedoniens, einer Ansiedlung von römischen Bürgern. Wir hielten uns einige Tage dort auf 13und warteten auf den Sabbat.
Am Sabbat gingen wir vor das Tor an den Fluss. Wir vermuteten dort eine jüdische Gebetsstätte und fanden sie auch. Wir setzten uns und sprachen zu den Frauen, die zusammengekommen waren.
14Auch eine Frau namens Lydia war darunter; sie stammte aus Thyatira und handelte mit Purpurstoffen. Sie hielt sich zur jüdischen Gemeinde. Der Herr öffnete ihr das Herz, sodass sie begierig aufnahm, was Paulus sagte. 15Sie ließ sich mit ihrer ganzen Hausgemeinschaft, ihren Angehörigen und Dienstleuten, taufen.
Darauf lud sie uns ein und sagte: »Wenn ihr überzeugt seid, dass ich treu zum Herrn stehe, dann kommt in mein Haus und nehmt dort Quartier!« Sie drängte uns, die Einladung anzunehmen.

( Gute Nachricht Bibel )

13.03.2019Predigttext am 31.03.2019
Joh 6,47-51
Lutherbibel 2017 Basisbibel Gute Nachricht Bibel

47Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer glaubt, der hat das ewige Leben.
48Ich bin das Brot des Lebens. 49Eure Väter haben in der Wüste das Manna gegessen und sind gestorben. 50Dies ist das Brot, das vom Himmel kommt, damit, wer davon isst, nicht sterbe. 51Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Wer von diesem Brot isst, der wird leben in Ewigkeit. Und das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch – für das Leben der Welt.

( Lutherbibel 2017 )

47Amen, amen, das sage ich euch:
Wer glaubt,
hat das ewige Leben.
48Ich bin das Brot des Lebens.
49Eure Väter haben in der Wüste das Manna gegessen
und sind trotzdem gestorben.
50Aber dies ist das Brot,
das vom Himmel herabkommt.
Wer davon isst,
wird nicht sterben.
51Ich bin das Lebensbrot,
das vom Himmel herabgekommen ist.
Wenn jemand von diesem Brot isst,
wird er in Ewigkeit leben.
Das Brot,
das ich geben werde,
ist mein Leib.
Ich gebe ihn hin,
damit diese Welt leben kann.«

( Basisbibel )

47Amen, ich versichere euch: Wer sich an mich hält, hat das ewige Leben. 48Ich bin das Brot, das Leben schenkt. 49Eure Vorfahren aßen das Manna in der Wüste und sind trotzdem gestorben. 50Hier aber ist das Brot, das vom Himmel herabkommt, damit, wer davon isst, nicht stirbt. 51Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Wer von diesem Brot isst, wird ewig leben. Das Brot, das ich geben werde, ist mein Leib. Ich gebe ihn hin, damit die Menschen zum Leben gelangen können.«

( Gute Nachricht Bibel )

Was Sie mitbringen müssen:
Eine gute Stunde Zeit,
die Lust, etwas Neues zu entdecken,
und die Bereitschaft, andere Ansichten zu respektieren.

Was Sie erwartet:
Jeweils ein Abschnitt aus der Bibel und Menschen,
die mit Ihnen darüber ins Gespräch kommen möchten.

Kontakt: Pfr. Thomas Abraham (Tel. 0721 78361958)