Kunst der Chormusik

Sonntag, 26. Juni 2022, 18 Uhr, Stadtkirche Durlach

„Hohelied Salomonis meets Love Songs“

Studio Vocale Karlsruhe
Quelle: Studio Vocale Karlsruhe

Studio Vocale Karlsruhe
Leitung: Werner Pfaff

Auf dem Programm stehen Werke von Schütz, Franck, Tomkins, Elgar, Walton, Clara Schumann, Rheinberger, Gjeilo, Miškinis, Sven-David Sandström, Daniel-Lesur, Bairstow, Ward Swingle.

Das Programm heißt Canticum Canticorum – Love Songs und stellt Vertonungen des Hohenliedes Salomonis weltliche Kompositionen mit den gleichen Inhalten gegenüber.

Der seit vielen Jahren gefragte Kammerchor wird mit diesem Programm danach zum „Festival Corale Internazionale in Canto Mediterraneo 2022“ nach Milazzo (Sizilien) reisen.

Eintrittspreise: Abendkasse: 12 € (erm. 8 €)

Werner Pfaff schreibt zum Programm:
Canticum Canticorum – Love Songs
Wie entstand unser Programm? Da wir unser Programm in Milazzo in einer Kirche singen werden, dort aber überwiegend nur geistliche Musik gesungen werden darf, gleichzeitig gewünscht wurde, auch ein paar deutsche Werke aufzuführen, kam mir auf der Suche nach einem roten Faden die Idee: Hohelied-Vertonungen, ergänzt von Liebesliedern, die inhaltlich in Beziehung zur Hohelied-Auswahl stehen. (Da uns ein Publikum von Experten erwartet, wollte ich – ähnlich wie 2018 auf den Philippinen – mehrheitlich auf bekannte Stücke zurückgreifen, um ein hohes musikalisches Niveau garantieren zu können).

Die Musik ist kontrastreich (schnell – langsam, neu – alt, neben der Mehrzahl der Stücke mit harmonischer Liebe gibt es auch die Aufreger (das plötzliche Fehlen des/der Geliebten oder die Momente von Verlust oder unglücklicher Liebe) und die stürmischen Momente. Mit Schütz haben wir zudem einen Jubilar, dessen 350. Todestag wir 2022 feiern. Im Programm gibt es dieses Mal mehr solistische Aufgaben als gewöhnlich, was den speziellen Möglichkeiten von SVK Rechnung trägt. Die Verteilung der Soli kann ich, wie Ihr verstehen werdet, erst vornehmen, wenn ich weiß, wer das Projekt mitsingen wird.


Kinderbibeltag: Outdoor-Abenteuer

Kinder-Bibel-Tag
Bild: efk-ev
Im Sonnenuntergang hilft ein Mensch einem anderen, auf den Gipfel eines Berges zu kommen.
Rettung naht!

… die Kirchenmaus ist im Wald unterwegs und muss so einigen Tieren helfen!

Liebe Kinder,
seid herzlich eingeladen zu einem neuen Outdoor-Abenteuer mit der Kirchmaus in Grünwettersbach! Zusammen wollen wir wandern, den Wald genießen und auf dem Weg vielleicht dem einen oder anderen Tier begegnen. Denn hat sich da nicht ein Vogel verletzt oder das Eichhörnchen etwas Wichtiges verloren? Und wie können wir helfen, wenn sich jemand verirrt hat?

Wann?
Samstag, 25. Juni 2022, 10.50 Uhr bis ca. 14.00 Uhr
Treffunkt?
Parkplatz am Funkturm in Grünwettersbach
(Wegbeschreibung folgt bei der Anmeldung)

Was müsst Ihr mitbringen?

  • Rucksack mit Trinkflasche (ausreichend Wasser) und einem Vesper
  • Sonnenschutz & Sonnencreme
  • Notfalltelefonnummern Eurer Eltern
  • Wetterentsprechende Kleidung und Schuhe

Meldet euch bitte schnell bis spätestens zum 23. Juni 2022 unter kinderbibeltag@stadtkirche-durlach.de an. Dann senden wir Euch und Euren Eltern gerne ausführliche Informationen zu.

Wir freuen uns auf Euch und das neue Abendteuer im Wald!

Euer KiBiTa-Team zusammen mit der Stadtkirchenmaus


Kunst der Chormusik

Sonntag, 19. Juni 2022, 18 Uhr, Stadtkirche Durlach

Werke von Bach, Poulenc, Reger u. a.

Ensemble Vokal Karlsruhe

Ensemble Vokal Karlsruhe
Clara Baumgarten, Violoncello
EnsembleVokal Karlsruhe

Leitung: Leon Tscholl

Eintrittspreise: Abendkasse: 12 € (erm. 8 €)

Mit Aussöhnung, Versöhnung – réconciliation – überschreibt das Ensemble Vokal Karlsruhe sein Programm am Sonntag, 19. Juni um 18 Uhr in der Stadtkirche Durlach. Zeitlich reichen die ausgewählten Werke von der frühen Vokalmusik bis zum späten Barock. So erklingen u. a. Werke von Hildegard von Bingen oder Max Reger. Auch aus Renaissance, Barock und Klassik stehen Werke auf den Programm. Als Uraufführung erklingt „Tu auras, toi, des étoiles qui savent rire“ (über Textpassagen aus Antoine de Saint-Exupérys „Kleinen Prinzen“) von Leon Tscholl, der das Ensemble Vokal Karlsruhe im Jahr 2019 gründete und seither leitet.

Die jungen Sängerinnen und Sänger stammen ursprünglich aus der Region, sind aber derzeit studien- und berufsbedingt europaweit unterwegs. Momentan studieren von ihnen rund die Hälfte Gesang, Schulmusik oder Chorleitung. Die andere Hälfte ist neben Schule, Universität oder Arbeit musikalisch sehr aktiv.

Leon Tscholl schloss seinen Bachelor in Kirchenmusik an der HMDK Stuttgart und der Musikhochschule Freiburg ab. Aktuell studiert er Master Kirchenmusik Chorleitung an der Königlichen Musikhochschule Stockholm. Dort setzt er ab September auch einen in Freiburg begonnenen Master Orgel fort. Er ist seit vielen Jahren auch als Komponist gefragt. In Karlsruhe wurde im vergangenen Jahr seine Komposition zum Unionsjubiläum der Badischen Landeskirche uraufgeführt. Sein Requiem erklang bisher in Kopenhagen und Berlin.


Logo Kirche um halb 12
In Abrahams Schoß
Reicher Mann und armer Lazarus
Nancy_Cunningham-Rachael_Coate-BasicTrainingBibleMinistries

Der eine leidet bittere Not und wird von den Engeln in Abrahams Schoß getragen, der andere lebt in Saus und Braus und endet am Ort der Qual.

Die Geschichte vom reichen Mann und dem armen Lazarus mahnt zum Nachdenken über den eigenen Weg.

Plakat Kirche um halb 12

Am 19. Juni steht sie bei der Kirche um halb 12 im Mittelpunkt.

Herzliche Einladung

Anschließend ist Gelegenheit zum gemeinsamen Mittagessen im Gemeindehaus.


Logo: Kirche um halb 12
Ich bin dann mal weg

Himmelfahrts-Gottesdienst am 26. Mai 2022
um 11.30 Uhr, auf dem DJK-Gelände*
mit der Band „Baraka“

Farbglasfenster mit der Darstellung von Christi Himmelfahrt
Foto: epd Bild/Oettel
Farbglasfenster mit der Darstellung von Christi Himmelfahrt mit der Aufschrift „Himmelan!“ in der Kirche von Lichtenberg an der Freiberger Mulde im Erzgebirge.
Jesus kehrte zu seinem Vater im Himmel zurück.  Umgekehrt begegnete er Menschen, die ihn zu seinen Lebzeiten nie gesehen hatten – und tut das bis heute.

Diese Begegnungen werden in der Kirche um halb 12 an Himmelfahrt gefeiert – unter freiem Himmel.
Die Band „Baraka“ sorgt für die Musik.

*DJK-Gelände
Unten am Grötzinger Weg 1
Durlach

Wer nicht eng auf Bänken sitzen will, kann auch Picknickdecken mitbringen.

Nach dem Gottesdienst gibt es Pizza, eigenes Geschirr ist erforderlich, Salate sind willkommen.

Bei Regen ist der Gottesdienst in der Stadtkirche.


Meister der Orgel

Markus Eichenlaub
„Meine Orgel ist ein Orchester“
Unter dieses Motto stellt
Markus Eichenlaub
sein Konzert in der Reihe „Meister der Orgel“.

Zurück gehen die Worte auf César Franck, der vor 200 Jahren geboren wurde und der den Bereich der sogenannten symphonischen Orgelmusik maßgeblich mitgeprägt hat. Neben Werken von ihm erklingt u.a. auch Musik von Sigfrid Karg-Elert.

Sonntag, 22. Mai 2022, 18 Uhr
Stadtkirche Durlach

Eintrittspreise: Abendkasse: 10 € (erm. 5 €)

J. S. Bach dachte zu seiner Zeit Orgelmusik vermutlich noch nicht orchestral. Dabei birgt sein großes Orgelwerk ebenfalls symphonisches Potenzial. Dieses entdeckten im 19. Jahrhundert mehrere Organisten. Einer von ihnen war Arno Land-mann. Bachs Chaconne d-Moll in Landmanns symphonischer Bearbeitung steht ebenfalls auf dem Programm.

Markus Eichenlaub ist seit 2010 als Domorganist in der weltweit größten romanischen Kathedrale, dem Speyerer Kai-ser- und Mariendom, für die gesamte liturgische wie konzertante Orgelmusik verantwortlich.
An den Musikhochschulen in Karlsruhe, Hamburg und Stuttgart studierte er Kirchenmusik und Orgel (Konzertexamen) bei Kay Johannsen, Pieter van Dijk und Jon Laukvik.

Sein Wissen gab er als junger Professor für Orgel in den Jahren 2000-2010 an Studierende der Essener Folkwang Universi-tät weiter. Die Aufführung des vollständigen Orgelwerks von Johann Sebastian Bach im Jahr 2000 fällt in die Zeit seiner Tätigkeit als Limburger Domorganist (1998 – 2010). Die zyklische Aufführung der zehn Orgelsymphonien von Charles-Marie Widor im Dom zu Speyer war 2012 von ihm zu hören. Von 2010 – 2018 leitete er als Diözesankirchenmusikdirektor die Abteilung Kirchenmusik im Bistum Speyer.

Im Jahr 1997 gewann er den 1. Preis beim „Internationalen Schnitger-Orgelwettbewerb“ im niederländischen Alkmaar sowie weitere Preise auf dem Gebiet der Orgelliteratur und Orgelimprovisation.