Taufe

Die Taufe ist in erster Linie die Zusage der Liebe und des Segens Gottes. Mit dem Akt der Taufe wird der Täufling auch in die Gemeinschaft der Christinnen und Christen aufgenommen.

Taufen feiern wir in der Regel am vierten Sonntag im Monat im Gottesdienst um 10.00 Uhr. Wenn für einen Sonntag viele Taufanfragen eingehen, findet ein eigenständiger Taufgottesdienst um 11.30 Uhr statt.

Folgende Tauftermine sind geplant:

  • 23.06.2019 (11.30 Uhr, belegt)
  • 13.07.2019 (11.00 Uhr Pfinztaufe)
  • 25.08.2019
  • 29.09.2019
  • 27.10.2019
  • 17.11.2019

Pfarrerin Judith Winkelmann koordiniert die Taufen in der Stadtkirche. Mit Ihren Fragen oder zur Anmeldung einer Taufe können Sie sich gerne direkt telefonisch von Dienstag bis Donnerstag oder per E-Mail an sie wenden. Die Kontaktdaten finden Sie rechts oder unten im Abschnitt Pfarramt. Für die Anmeldung der Taufe ist es hilfreich, wenn Sie die Datei Taufanfrage ausfüllen und per E-Mail zusenden.

Zum Kennenlernen und zu Ihrer Vorbereitung auf den Taufgottesdienst wird ein Taufgespräch geführt. Es findet 4-6 Wochen vor der Taufe statt. Der Pfarrer / die Pfarrerin, der/die den Gottesdienst gestaltet, vereinbart dafür mit Ihnen einen Termin.

Wenn Taufeltern oder Paten es wünschen, können sie sich gerne durch Lesungen, Liedvorschläge oder musikalische Beiträge an der Gottesdienstgestaltung beteiligen.

Taufort
In unserer Landeskirche findet die Taufe üblicherweise in der Gemeinde statt, in der man wohnt. Natürlich sind Ausnahmen möglich. In diesem Fall stellt die Heimatgemeinde einen sogenannten Entlass-Schein aus („Dimissoriale“). Es erleichtert die Anmeldung, wenn der Entlass-Schein beim Taufgespräch bereits vorliegt.
Wenn Sie als Gemeindeglied der Stadtkirchengemeinde einen Entlass-Schein für eine Taufe in einer anderen Kirche benötigen, wenden Sie sich bitte direkt an das Pfarrsekretariat. Die Kontaktdaten finden Sie ebenfalls rechts oder unten im Abschnitt Pfarramt.

Patenamt
Bei Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahren ist es üblich, einen oder mehrere Paten zu benennen. Sie übernehmen eine wichtige kirchliche Aufgabe. Paten versprechen, bei der christlichen Erziehung des Täuflings mitzuwirken und in Glaubens- und Lebensfragen als Ansprechpartner/innen da zu sein. Mit dem kirchlichen Patenamt können deshalb nur Kirchenmitglieder beauftragt werden. Sie können auch der römisch-katholischen oder einer anderen Kirche angehören, die zur Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) gehört. Innerhalb der ACK werden Taufen gegenseitig anerkannt. Eine/r der Paten sollte nach Möglichkeit der evangelischen Landeskirche angehören.
Paten aus einer anderen Gemeinde als unserer Stadtkirchen-Gemeinde Durlach benötigen vom zuständigen Heimatpfarramt eine „Patenbescheinigung“. Umgekehrt gilt auch: Wenn Sie auswärts Pate oder Patin werden möchten, stellt Ihnen unser Sekretariat gerne eine Patenbescheinigung aus. Bitte teilen Sie uns dazu neben ihrem Namen und ihrer Anschrift auch Ihr Konfirmationsdatum mit.

Alter
Für die Taufe gibt es weder ein „zu früh“ noch ein „zu spät“. Die meisten Täuflinge bei uns sind im Säuglings- oder Kleinkindalter.
Es lassen sich aber immer wieder auch Jugendliche (etwa im Rahmen der Konfirmandenzeit) oder Erwachsene taufen. Bei der Gestaltung eines Gottesdienstes gehen wir gerne flexibel auf diese unterschiedlichen Situationen ein.

Weitere Informationen zur Taufe finden Sie im Taufbegleiter sowie auf der Homepage unserer Landeskirche. Dort können Sie auch die Broschüre „Ihr Kind wird getauft“ herunterladen.