AKTUELLES RÜCKBLICK ARCHIVE

Austräger gesucht

Für folgende Straßenbezirke suchen wir eine Austrägerin oder einen Austräger für unseren Gemeindebrief:

  • Alte Karlsruher Straße, Brüchlestr., Pfarrer-Blink-Str., Untermühlstraße (Untermühlsiedlung):   89 Gemeindebriefe
  • Auf dem Guggelensberg, In der Tasch:   37 Gemeindebriefe
  • Rittnertstraße:   22 Gemeindebriefe
  • Erich-Heckelstraße:   37 Gemeindebriefe

Gerne können Sie auch einzelne Straßen übernehmen.
Bitte melden Sie sich im Pfarramt. Vielen Dank!

Schräge Vögel in der Bibel

Regio-Predigtreihe mit Kanzeltausch

Wer die Bibel liest, stößt in den dortigen Erzählungen auf ganz unterschiedliche Menschen. In der diesjährigen Predigtreihe begegnen uns kuriose Gestalten, „schräge Vögel“, wie man vielleicht sagen würde. Seien Sie gespannt!




Fotos: J. Kurz

Damit haben die Gemeindeglieder zugleich die Gelegenheit, die Nachbarpfarrer und Nachbarpfarrerin predigen zu hören.

In der Stadtkirche jeweils um 10 Uhr:

17. Januar „Send me an angel“ (Pfr. J. Kurz)
24. Januar „Heuschrecken und wilder Honig“ (Pfr. T. Abraham)
31. Januar „Sonnyboy mit langen Haaren“ (Pfr. M. Wittig)
7. Februar „Nie sollst du mich befragen“ (Pfrin K. Busch-Wagner)

+++   epd-Ticker   +++

Petra Bahr (epd-bild/Jens Schulze)

Theologin Bahr beklagt anonymes Sterben in der Corona-Pandemie

Die evangelische Theologin Petra Bahr hat beklagt, dass so viele mit dem Coronavirus infizierte Menschen anonym sterben.
Kölner Dom  (epd-bild/Guido Schiefer)

Autoren des Kölner Missbrauchsgutachtens bieten Veröffentlichung an

Die Autoren des vom Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki seit Monaten unter Verschluss gehaltenen Gutachtens zu sexuellem Missbrauch im Erzbistum Köln haben angeboten, das Papier auf ihrer Homepage zu veröffentlichen.
Für Gottesdienste gelten strenge Auflagen (epd-bild / Jens Schulze)

Polizei in Essen löst Gottesdienst mit fast 100 Teilnehmern auf

Die Essener Polizei hat einen Gottesdienst mit fast 100 Teilnehmern wegen massiver Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung aufgelöst.
Steinmeier startet am Freitag die Aktion "#lichtfenster" (epd-bild/Christian Ditsch)

Gedenkfeier für Corona-Tote nach Ostern geplant

In Deutschland sind mehr als 50.000 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Nun soll es bald einen zentralen Gedenkakt für die Toten und deren Angehörige geben. Eine Aktion des Bundespräsidenten soll die Zeit bis dahin überbrücken.